• Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e. V.
  • vdw@vdw.de
  • +49 69 756081-0

Der VDW

Dr. Heinz-Jürgen Prokop, Vorsitzender Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V. (VDW), Frankfurt/Main, © TRUMPF GmbH + Co. KG, alle Rechte vorbehalten.

Deutsche Werkzeugmaschinen sind in der ganzen Welt gefragt. Die Produkte sind innovativ und technisch führend, die Unternehmen international aktiv. Sie bieten ihren Kunden Produkte, Lösungen und Dienstleistungen aus einer Hand. Die Leistungen der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie haben den nach wie vor sehr guten Ruf des Made in Germany entscheidend mit geprägt.

Erfolgsfaktoren für die Unternehmen sind die hoch qualifizierten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die gute Infrastruktur am Produktionsstandort Deutschland, das dichte Netz qualifizierter Lieferanten und anspruchsvoller Kunden, mit denen sehr häufig gemeinsam Neues entwickelt und ausprobiert wird, und nicht zuletzt die leistungsfähige Forschungslandschaft, die dafür sorgt, dass neueste Erkenntnisse in Werkzeugmaschinen Eingang finden.

Der VDW und seine Mitglieder arbeiten intensiv daran, dass die Branche ihre internationale Führungsposition behält und ausbaut. Als Mitglied können Sie von einem starken Verband, den gemeinsamen Aktivitäten, den Erfahrungen und den Impulsen aus der Branche profitieren. Lernen Sie uns kennen!

Dr. Heinz-Jürgen Prokop, Vorsitzender des VDW

Wer wir sind

Der VDW mit Sitz in Frankfurt am Main ist Sprecher der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie. 2016 feierte er sein 125jähriges Bestehen. Gemeinsam mit dem Fachverband Werkzeugmaschinen- und Fertigungssysteme im VDMA zählt der VDW etwa 290 vorwiegend mittelständische Mitglieder. Sie repräsentieren ca. 90 Prozent des Gesamtumsatzes in der Branche von zuletzt knapp über 16 Mrd. Euro.

Der VDW vertritt seine Mitglieder national und international gegenüber Öffentlichkeit, Politik, Geschäftspartnern und Wissenschaft. Er ist außerdem ein kompetenter Dienstleister für seine Mitglieder bei der Erschließung von Absatzmärkten, Konjunkturbeobachtung und Marktdatenerfassung, technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen, Zusammenarbeit mit der internationalen Werkzeugmaschinenindustrie, Normung und Nachwuchswerbung. Auf Basis profunder Branchenkenntnisse informiert er und bietet Beratung und Unterstützung bei individuellen Fragen und Problemen. Ständige Ausschüsse und Arbeitsgruppen sichern den Austausch branchenspezifischer Meinungen und Erfahrungen. Zu aktuellen technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Themen informieren wir unsere Mitglieder regelmäßig.